Hello Pachamama
Hoi An Food Guide

Hoi An, Vietnam: Restaurant und Food-Tipps

Eines der wichtigsten Dinge auf Reisen: Essen! Jedenfalls für uns. Während wir in Südamerika so unsere Probleme mit dem heimischen Essen hatten, weil es einfach immer dasselbe war (Reis, Bohnen, Fleisch oder Fisch, keine Gewürze) lieben wir asiatisches Essen. Mit dem Food-Himmel Kuala Lumpur kann Hoi An nicht mithalten, doch wir kochen sowieso selbst und lieben vor allem auch vietnamesisches Essen. Die Auswahl an westlichem Essen ist hier nur leider nicht so groß und besteht aus Burger, Sandwich, Pizza, Pommes – es fehlt also etwas an Abwechslung. In Da Nang gibt es natürlich viel mehr Auswahl.  Zur Orientierung: ca. 26.500 VND entsprechen 1€.  Hier kommen unsere Hoi An Restaurant und Food-Tips für dich! 

1. Restaurants, Cafés, Food in Hoi An city

In der Altstadt von Hoi An gibt es wirklich ein Restaurant und Café am anderen und du wirst hier sicher fündig werden. Wir machen es dir einfacher und geben dir unsere Favourites. Aber Achtung: Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. 😉

1. 1. Restaurant Com Linh

Im Com Linh bekommst du leckeres, frisches Essen zu guten Preisen für die Lage direkt in der Altstadt. Ab 18 Uhr abends muss man ein wenig Schlange stehen, 15 Minuten früher vor Ort zu sein lohnt sich also. Die Ente, eines ihrer signature dishes, können wir leider nicht so empfehlen, da sie sehr geschmacksneutral ist. Preise ab 50k aufwärts. 

1. 2. Schnellrestaurant Quán Ăn Vặt Hội An

Das Quán Ăn Vặt Hội An ist ein typisches kleines Schnellrestaurant am Fluss. Es ist immer was los, doch Westler wirst du dort, bis auf uns, selten sehen. Ich schätze, dass die meisten abgeschreckt sind, sobald ein Restaurant nicht top in Schuss und auf westliche Bedürfnisse ausgerichtet ist. Es gibt dort nur die Hoi An Specials und das beste Gericht dort sind die My Quang Nudeln. Große Portion für 50k.

1. 3. Restaurant Quán Cao lầu Bá Lễ

Im Quán Cao lầu Bá Lễ bekommst du sehr leckeres Cao Lau (50k) nach altem Familienrezept. Wir mögen es immer gern, wenn die Restaurants eine Geschichte zu erzählen haben und in deren Speisekarte steht einiges geschrieben. Die berühmten Cao Lau Nudeln wurden wohl ursprünglich mit dem Wasser aus dem Ba Le Well, dem berühmten Stadtbrunnen, gefertigt, was ihnen ihren besonderen Geschmack verleihen soll. Ich hoffe, dass das dieser Tage nicht mehr so ist, denn die Wasserqualität hier ist sehr schlecht. Die Portion ist nicht sehr groß, dafür fei von Glutamat.

1. 4. Restaurant Ba Le Well

Das Ba Le Well in derselben Straße scheint ein bekanntes Restaurant zu sein und wird wohl im Lonely Planet empfohlen. Es gibt dort nur zwei Gerichte: Cao Lau und eine Art Buffet mit Banh Xeo, Fleischspießen und jeder Menge Kräutern und Salat für 140k pro Person. Das ist ein super Preis. Das Cao Lau schmeckt leider nicht gut, das Buffet sieht super aus und sobald wir es probiert haben, update ich den Artikel! Das Personal ist nicht sehr freundlich und das Restaurant ist mehr auf Touri-Abfertigung ausgelegt. Es kommen oft Reisegruppen. 

1. 5. Eistee und Essen im Mot / Pro Tip

Das Mot in der Altstadt ist super bekannt für seinen Eistee und wir wissen das nur, weil alle dort Schlange stehen, um diesen Eistee zu kaufen und dann ein Foto nach dem anderen zu knipsen. Wir haben ihn probiert und sagen: Meh. Er ist einfach nur super süß und schmeckt nach Zucker. 

Pro Tip: Schräg gegenüber von Mot hat eine Frau einen einsamen Stand mit Eistee. Kauf ihn dort. Er schmeckt zimtig-würzig und nicht nur süß. Ist aber natürlich trotzdem super süß. Der Preis ist mit 25k derselbe.

Was wir bei Mot allerdings empfehlen, ist das grilled pork mit Reisnudeln. Sehr lecker und mit 45k günstig.

1. 6. Fine Dining im Cargo Club

Im Cargo Club kannst du etwas feiner, aber auch dementsprechend hochpreisiger essen. Wir haben die normalen Gerichte noch nicht versucht, da man dasselbe Essen (bis auf große Steaks und Co.) für weniger Geld in anderen Restaurants bekommt. Wir empfehlen den Kuchen, vor allem den Schoko-Käsekuchen (60k), den Brownie-Käsekuchen (glaube 70k) und den Brownie mit Eiscreme. Der kostet zwar 120k, aber lohnt sich. 🙂 Die Käsekuchen schmecken speziell, weil sie irgendwie so einen Touch von Gouda haben. Das ist beim ersten Bissen komisch, aber dann richtig gut. Bei jedem Kauf gibt es fürs nächste Mal einen 10%-Rabattgutschein 

1. 7. Restaurant Pause and Enjoy

Das Essen im Pause and Enjoy ist wirklich richtig gut und die Preise sind okay für diese Qualität. Allerdings erhöhen sie selbige zur Hauptsaison ganz enorm. Es ist auf der Insel gegenüber der Altstadt und wenn du abends dort Essen gehst, kannst du gleich den Nachtmarkt dort besuchen. Die große Platte mit den Fleischbällchen und Reisnudeln ist wirklich sehr zu empfehlen und auch die Banh Xeo sind super lecker. Das Personal ist sehr zuvorkommend, spricht gut Englisch, fragt auch Allergien ab und es wird glutamatfrei gekocht. So guten Service hatten wir in noch keinem Restaurant hier. 

1. 8. Die beste Pho in Hoi An: Phở Bò Phố Cổ

Das Phở Bò Phố Cổ wird von einer sehr guten Köchin aus Hanoi geführt. Sie kommt ab und zu mal vorbei und sieht nach dem Rechten. Die Pho ist glutamatfrei und schmeckt richtig gut. Tipp: Gib Limettensaft und etwas Chili dazu. Und lass auf keinen Fall die Kräuter weg! Auch nicht bei den anderen Gerichten hier. So viele Touries machen das aus Angst, sich etwas einzufangen. Dabei sind die Kräuter hier das I-Tüpfelchen auf den Gerichten. Ein bisschen sollte unser Immunsystem schon arbeiten müssen und wir haben uns noch nie was eingefangen. Kosten: 25 – 35k, was super günstig ist für den großen Pott. 

1. 9. Markthallen in der Altstadt

Auch in den Markthallen in der Altstadt kannst du dich verköstigen lassen. Gleich in der ersten Halle von der Fußgängerzone aus gibt es zwei Stände im Mittelgang, die glutamatfreies Essen anbieten. Vielleicht hilft das eine Foto ja zur Orientierung. 😉

1. 10. Dingo Deli: Süß und deftig

Im Dingo Deli, geführt von einem Canadier, der 20 Jahre lang in Australien gelebt hat, gibt es Western Style Food und Kuchen. Die Kuchen sind alle hausgemacht nach kanadischem Rezept. Was selbige angeht, können wir vor allem den Carrot Cake (50k), Apple Pie (45k) und den cremigen Cheesecake (55k) empfehlen. Der Walnuß-Karamellkuchen (50k) ist auch lecker, aber recht süß. Der Schokokuchen auf Teigbasis (55k) ist ebenfalls lecker, doch nicht fudgy, die Karamell-Praline ist ebenfalls empfehlenswert, jedoch sehr süß. Das Nervige an der Kuchentheke ist jedoch, dass die Mitarbeiter überhaupt kein System beim Abschneiden haben und der Besitzer da scheinbar auch nicht hinterher ist. Die Stücke sind immer unterschiedlich groß, der Preis jedoch immer gleich. Das erste Stück Carrot Cake, das ich bestellt habe, war zudem trocken, da es schon eine Weile alleine herum lag. Achte darauf, wenn du bestellst und bleib am besten an der Theke stehen, wenn sie schneiden. Wenn das Stück nicht passt, dann sag es. Du bekommst ein neues. 

An deftigem Essen haben wir bisher nur den Burger probiert und dabei wird es wahrscheinlich auch bleiben. Er war sehr geschmacksneutral. Heinz Ketchup, Senf und scharfe Soße kann man sich so viel nehmen, wie man möchte, es gibt jedoch seltsamerweise keine Majo. Ich probiere vielleicht nochmal das Focaccia mit gegrilltem Gemüse und Feta. Du bekommst dort auch Meat Pies, z. B. den „Shepherd’s Pie”, eine Spezialität aus Australien. Die Preise fürs Essen beginnen bei ca. 130k. 

Hier kannst du auch spezielle Importierte Lebensmittel, wie Spaghetti aus Italien, Spaghettisoße, Cerealien, Oliven, Fleisch aus Australien, etc. kaufen. Manches gibt es auch im Xanh Xanh Biomarkt und zwar etwas günstiger. 

1. 11. Vegetarisch im Good Eats 

Das Good Eats Hoi An ist ein vegetarisches Café und Restaurant und gehört zu den hippen digital nomad-Plätzen. Es gibt genau einen glutenfreien Kuchen (sie werben mit glutenfrei) und du kannst Brot und Pasta glutenfrei bestellen. Wir haben eine Buddha Bowl dort gegessen und die ist wirklich lecker. Martin hat auch Kuchen probiert, der ebenfalls sehr lecker war, aber auch teuer. 

1. 12. La Quinn Bäckerei

In der La Quinn Bäckerei bekommst du den besten Cheesecake, glaubs mir! Die Inhaberin ist eine ganz liebe, junge, ambitionierte Vietnamesin mit einer Vorliebe für leckere Croissants und Kuchen und dem Wunsch, einmal nach Paris zu reisen, um die besten Croissants zu probieren. Eigentlich ein bescheidener Wunsch und doch so unerreichbar für die meisten Einheimischen hier. Wir wünschen ihr, dass er eines Tages in Erfüllung geht! Sie legt sehr viel Wert auf ihre Rezepturen, die Preise sind wesentlich niedriger als in den Touri-Läden, die Stücke sind jedoch sehr klein. Der Cheesecake kostet 35k. Zu empfehlen sind auch die Matcha Cookies und das Tiramisu.

1. 13. Bill Coffee & Tea

Im Bill Café bekommst du diverse Kaffee und nicht-Kaffee-Kreationen, die sich lohnen und die Preise sind mit 39k (klein) und 49k (groß) gut. Ein kleiner iced coffee ist schon eine gute Portion. Zu empfehlen sind natürlich die salted egg-Variationen und der Crème brûlée-Kaffee. 

2. Die besten Brownies is Hoi An

2. 1. Alluvia Chocolate House

Bei Alluvia, einer vietnamesischen Schokoladenmanufaktur, kannst du Kakaokreationen trinken (65k), kaufen und natürlich auch Schokoladentafeln. Ich empfehle die Tafel mit Zimt. Aber keine Sorge – du kannst alle Sorten im Laden probieren. Normalerweise haben sie auch eine kleine Theke mit Süßwaren. Darunter sehr leckere und saftige brownies für 25k pro Stück. Sie sind allerdings auch nicht so groß. Seitdem der neue Laden geöffnet hat, ist die Süßwarentheke leer. Genaue Infos, ob sich das wieder ändert, haben wir nicht bekommen. Wenn du magst, frag nach oder gehe zu:

2. 2. Maison Marou Café

Das Maison Marou ist ein ganz neuer Laden und hat es in sich. Gegründet von zwei Franzosen und mit mehreren Standorten in Vietnam, bietet es eine wirklich große Auswahl an Schokoladenprodukten. Natürlich mit Kakao aus Vietnam. Es gibt auch Trinkschokolade und sogar egg-chocolate (statt egg-coffee). Heiß oder auf Eis – wie du magst. Muffins, Patisserie, Eiskreationen und Brownies (60k). Diese sind wiiiiirklich schokoladig! Die Preise sind allerdings gepfeffert. Eine Trinkschokolade kostet 100k aufwärts, die Schokolade ist teurer als bei Alluvia. 

3. Food und Restaurants in An Bang, Hoi An

An Bang ist die Gegend am Strand entlang und auch hier findest du viele Restaurants, Bars und Cafés. 

3. 1. Restaurant Purple Lantern

Das Restaurant Purple Lantern bietet sehr leckeres Essen zu okayen Preisen für An Bang. Wir waren an unserem ersten Abend in Vietnam dort. Es wird ohne Glutamat gekocht.

3. 2. Cashew Tree: Familiengeführt und zuvorkommend

Fast direkt gegenüber vom Purple Lantern befindet sich das Restaurant Cashew Tree. Das Essen ist auch lecker und es ist etwas günstiger als das Purple Lantern. Das Com Ga ist sehr gut, die Banh Xeo sind zu klein. Da kommst du woanders besser weg. Du kannst hier glutamatfrei bestellen. 

3. 3. Super leckeres Banh Mi: Bánh Mì Hai Cây Xoài

Das Bánh Mì Hai Cây Xoài ist ein super netter Laden in An Bang und das Essen ist auch richtig gut. Martin holt sich dort regelmäßig sein Banh Mi, das bis vor kurzem das beste von allen probierten war! Es ist gut belegt und kostet ab nur 30k aufwärts, was für die Lage super ist. Ebenfalls zu empfehlen sind Com Ga (80k) und Banh Xeo (60k). Die Besitzerin ist eine ganz liebe und ihr Mann kocht hauptsächlich. Bis vor kurzem das beste? Es kam eine neue Playerin ins Rennen. Eine alte Frau, die an unserer Straße morgens eine Sorte Banh Mi (Schwein) für 15k verkauft. Dick belegt, lecker und der Preis ist natürlich unschlagbar. Aber Achtung: In den Soßen auf Banh Mi kann sich auch Glutamat verstecken. Ich esse das vietnamesische Baguette nur sehr selten, weil ich Gluten vermeide und den Teig der Baguette auch nicht so gern mag. 

3. 4. Phuong’s Beach

Das Phuong’s Beach liegt direkt am Strand und ist aus unserer Sicht nur für relaxte Drinks am Strand zu empfehlen. Du kannst dort auch eine Liege mieten, wobei Liegen überall kostenlos sind, wenn du etwas kaufst. Das ändert sich leider mit der Hauptsaison ab Ende März. Das Essen dort ist sehr langweilig, es fehlt komplett an Würze. Lage und Vibe sind aber super!  

3. 5. Escobeach Bar Lounge & Restaurant

Das Escobeach ist ein beach club, den es auch in Da Nang gibt. Dort haben wir auch den super geeilen lemon cheesecake gegessen, den ich dir auf jeden Fall empfehle. Neben der la Quinn Bäckerei ebenfalls der geilste special Cheesecake. Kostet zwar 60k, aber die lohnen sich. Die Preise hier sind allgemein sehr teuer.

4. Special Food-Tips

4. 1. Streetfood-Stand vor Starbucks

Es gibt nur ein Starbucks in Hoi An. Genau davor befinden sich Streetfood-Stände und einer davon serviert ein Gericht, dass wir noch nirgends sonst gesehen haben. Es besteht aus frittierten Eiern, einer speziellen Wurst, Kräutern und Soße und ist wirklich sehr lecker. Die Ladies dort sagen dir genau, wieviel Kellen Soße über das Gericht müssen (genau 3) und sie ist natürlich scharf. Wenn du einen empfindlichen Magen hast, pass ein bisschen auf. Beschreibung des Restaurants siehe Bilder! 😉 Das Gericht kostet 30k.

4. 2. Traditionen erhalten: Schwarze Sesamsuppe

Laufe vom Restaurant Quán Cao lầu Bá Lễ aus die Straße weiter Richtung Altstadt und du siehst linker Hand ein Familienanwesen, wo traditionelle schwarze Sesamsuppe verkauft wird. Die Suppe ist wie ein süßer Pudding, sehr lecker und vor allem gesund. Mehr über die gesundheitlichen Vorteile von schwarzem Sesam gibt es in meinem Artikel. Du setzt dich an einen kleinen Tisch im historischen Haus der Besitzer, bekommst ein winziges Schälchen Suppe für 20k und lernst etwas über diese Familientradition. Die Suppe gibt es auch zum Mitnehmen. 

Biege nach dem Haus links in die kleine Gasse ein und besuche den berühmten Ba Le Well (Giếng Bá Lễ) von Hoi An.

4. 3. Cafe Dạ Quỳnh

Das Cafe Dạ Quỳnh liegt in unserem Wohngebiet und Martin ist dort wegen dem extrem leckeren salted egg coffee hängen geblieben. Tahi, die Besitzerin, ist eine ganz liebe und hat uns bereits zu mehreren Familienfeiern eingeladen. Der Kaffee ist ultra stark, ich habe einmal vormittags einen getrunken und konnte nicht schlafen, doch ich bin hier auch ein besonderer Fall. Dennoch: Wenn du vietnamesischen Kaffee stark findest (was er ist), dann wird dieser dich umhauen. Die Mischung aus dem kräftigen Kaffee und der salted egg cream ist allerdings soooo lecker! Und 15k sind ein absolutes Schnäppchen. Du kannst dort auch essen, Tahi verwendet kein Glutamat. Cao Lau gibt es für 40k und die Portion ist wesentlich größer als die in der Stadt.

4. 4. Frische Kokosmilch

Am Markt in der Altstadt kannst du frische Kokosmilch kaufen. Wir haben das zwei mal gemacht und auch nur, weil wir beim ersten Mal nicht gesehen haben, wie sie zubereitet wird. Auf unsere Frage, ob die Kokosmilch mit Kokos- oder Leitungswasser gemischt wird, haben wir keine eindeutige Antwort erhalten und Leitungswasser geht natürlich gar nicht. Auch wird die heiße Mischung in diese labberigen Plastiktüten gekippt, die hier für alles verwendet werden. Als wir das beim zweiten Mal gesehen haben, ist uns der Appetit vergangen und wir halten uns seitdem an die Dosenmilch aus dem Bioladen. Am Markt haben wir auch einmal bei unserer Kräuterfrau eine Tüte gekauft und da war eine Substanz wie Sand drin. Es blieb ein Rätsel. Nie wieder jedenfalls. Manchmal ist die Dose im Laden dann doch besser.

4. 5. Vegane Pho oder Banh Mi

Vorsicht vor den veganen Alternativen hier. Spoiler Alert: Das gilt auch für vegane Ersatzprodukte in EU, USA und überall sonst auf der Welt, denn selbige sind keine Nahrungsmittel, sondern aus Chemie und billigen Pflanzenölen zusammen gepanschte pseudo-Alternativen. Ich muss hier mal so deutlich werden. Für unseren Körper ist das ganz einfach: „Ist natürlich – kenne ich, top.” „Verdaut sich, wie aus dem Labor – igitt, mag ich nicht.” Neben dem Chemielabor in solchen Produkten sind die billigen Pflanzenfette (Sonnenblumen-, Palm-, Sojaöl, etc.) auch noch hochgradig entzündungsfördernd und meist genetisch veränderte Organismen. Ich habe mir hier jedenfalls mal so eine „vegane” Wurst angesehen, da man die auch auf dem Markt kaufen kann und es ließt sich furchtbar und enthält vor allem das gute alte Glutamat. Bevor du deinen Körper mit so etwas quälst, nimm lieber eine Pho nur mit Gemüse und ein Avocado Banh Mi. 

4. 6. Ausflug Glutamat

Glutamat – ein großes problem in Asien. Egal, wie sehr diese Chemikalie von sog. „Faktencheckern” verteidigt und als nicht problematisch dargestellt wird. Sie ist es. Ich führe das hier jetzt nicht aus, doch wir versuchen Glutamat zu vermeiden wenn es geht, was leider nicht immer möglich ist, da sonst sehr viele Restaurants zum Probieren wegfallen würden. Dann kommt es allerdings darauf an, ob damit gegeizt oder das Essen voll gekippt wird. Letzteres ist uns das erste mal so richtig extrem in Kuala Lumpur passiert und auch hier in Hoi An zwei, drei Mal. Wir bekommen dann den inneren Flattermann, teils den Rest des Tages, einen trockenen Mund und super Durst. Man fragt sich wirklich, wann die Menschen diesbezüglich endlich aufwachen, vor allem in Asien. Zumal die Aufmerksamkeitsspanne der Menschen hier wirklich sehr gering ist, wozu der viele Kaffee und Zucker auch noch ihren Teil beitragen. Wenn man fragt, sind die wirklich davon überzeugt, dass Glutamat ins Essen muss, damit es schmeckt. Die Lobbies haben hier wirklich ganze Arbeit geleistet und es ist ein Graus. Weil wir selbst kochen und auch auf glutamatfreie Restaurants achten, kommen wir damit nicht so oft in Berührung. Doch wenn ich daran denke, dass die meisten Touries täglich Essen gehen, kann ich dir nur raten, hier auszusortieren. Und selbst wenn ein Restaurant MSG-freies Essen anbietet, enthalten die Fertigsoßen, die immer auf dem Tisch stehen, ebenfalls MSG. Bei den Zusatzstoffen findest du das entweder als „flavour enhancer” oder unter den Codes E620 – E651. Diese Soßen sind generell immer voll von E-Stoffen, weshalb wir sie nicht verwenden. 

5. Besondere Läden

Ist man länger im Ausland, vermisst man doch irgendwann heimische Spezialitäten, wie Käse, Brot oder gutes Gebäck. Hier ein paar Läden in Hoi An, die diese Gelüste befriedigen. 

5. 1. Thom’s Sourdough Bakery & Coffee

Bei Thom’s bekommst du leckeres Sauerteiggebäck und gute Sauerteigbrote. Wir nehmen wenn, das „German rye”, ein dunkles Vollkorn-Sauerteigbrot. Sehr zu empfehlen sind auch die special pain au chocolat mit ganz viel Schoko- und Mandelcreme oder die Apfeltasche, die warm gemacht wird. Es gibt noch eine Filiale in der Altstadt

5. 2. The Hill Station Deli & Boutique

In The Hill Station kannst du nicht nur Wein und Käsehäppchen genießen, sondern auch für Zuhause kaufen. Es gibt eine Wurst- und Käsetheke, klein aber fein, mit internationalen Spezialitäten. Der günstigste Käse ist Gouda mit satten 49k pro 100g. Es gibt Camembert, Parmesan, Schimmelkäse, Hartkäse, Weichkäse und mehr. An Wurst wartet eine etwas kleinere Auswahl auf dich, unter anderem Schinken und Pastrami. Linker Hand ist eine kleine Bäckerei, die zur Hill Station gehört. Hier gibt es auch Sauerteigwaren und ganz gute vegane, glutenfreie Brownies.

5. 3. Xanh Xanh Market

Im Xanh Xanh Bioladen bekommst du bio- und nicht-bio-Produkte. Zudem gute Öle, Honig, Salz, Zucker, Apfelessig und mehr importiere Waren. Es gibt diverse Müslies, Pflanzenmilch, organisches Putzmittel, Kosmetika und mehr. Die Preise sind entsprechend, aber beim Gemüse hält sich das auch in Grenzen. Es gibt noch eine kleinere Filiale in der Innenstadt. 

Das Dingo Deli habe ich oben bereits erwähnt. 

So, das ist eine lange Liste, aber nun hast du in Hoi An die Auswahl. Ich werde sie weiterhin updaten. Eigentlich müsste ich noch eine Liste mit den Nicht-Empfehlungen anlegen. 😉 Viel Spaß beim Futtern.

Teile diesen Beitrag

Folge uns und bleibe up to date!

Was treibt uns um, was was möchten wir weitergeben?

Quebrada Valencia
Suche

Du kannst den Artikel nicht kopieren.

Wenn du ihn teilen möchtest, verwende den Link in der Adresszeile.