Dein Browser unterstützt leider nicht alle Funktionen dieser Website. Bitte aktualisiere ihn auf eine neuere Version oder hol’ dir einen modernen Browser.
zum Download von Firefox zum Download von Google Chrome zum Download von Opera
Ignorieren

Abmeldung aus Deutschland, Immigration nach Paraguay – Wie?

Kategorie:

Horizont

Kühe auf Feld in Paraguay

   24. September 2021

Bei so vielen tollen und interessanten Zielen, die es auf der Welt zu entdecken gibt, entscheiden wir uns als Start für unsere Weltreise ausgerechnet für Paraguay. Ein Land, das niemand auf dem Schirm hat und von dem man vor allem noch nie als Reise- oder Urlaubsziel gehört hat. Why???

Der Grund ist: Wir machen hier keinen Urlaub, sondern finalisieren den Prozess für die dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung und die Cedula, den wir in Deutschland angestoßen haben. 

Im Fall der Fälle möchten wir einen sicheren Rückzugsort haben, an dem wir ohne Umstände bleiben können. Deutschland kommt hierfür nicht infrage, da wir nur für eine begrenzte Zeit unsere internationale Krankenversicherung in Anspruch nehmen können und ab einem gewissen Zeitpunkt wieder ins System fallen. Das möchten wir nicht. Wir machen also die Immigration, doch ohne hier zu leben. Unser YouTube-Video zur Immigration findest du hier

Als Perpetual Traveler hat man die Wahl zwischen einigen Ländern, für die man sich dauerhafte Aufenthaltsgenehmigungen besorgen kann. Beispielsweise Panama, Dubai, Mexiko, Costa Rica. In all diesen Ländern ist dieser Prozess allerdings schwieriger. Eine der ersten Hürden ist oft ein hohes Startkapital oder entsprechend laufend hohes Einkommen. Paraguay sieht das alles nicht so streng und es gibt keine besonderen Voraussetzungen, um die dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung und die Cedula zu beantragen. Die Aufenthaltsgenehmigung gilt ein Leben lang, die Cedula, also der Personalausweis, muss alle zehn Jahre erneuert werden und dafür muss ein Wohnsitz nachgewiesen werden, der wohl auch überprüft wird. Wie das laufen könnte – darum haben wir uns noch keine Gedanken gemacht. Doch die Erfahrung zeigt, dass hier alles zu regeln ist. Erst mit der Cedula kann man hier eigenständig agieren, Land kaufen, Wohnungen anmieten, etc. 

Generell ist es immer besser, mehrere solcher Länder zu haben, in die man wie ein Einheimischer reisen kann. Doch wie gesagt braucht man hierfür entsprechendes Kapital und den Willen (sowie die Möglichkeit), regelmäßig in diese Länder zu reisen, was hier nicht gefordert wird. Um allerdings einmal günstig ein großes Stück Land zu kaufen, bietet sich Paraguay an. Vorausgesetzt, die Preise schnellen nicht gemeinsam mit der Einwanderungswelle seit 2020 in die Höhe.  

Wir möchten dir hier berichten, was alles zu tun und wie der Ablauf vor Ort war. Hier in Bild und Ton.

Kühe auf Weide in Paraguay

Das typische Bild in Paraguay

Privatgrundstück Paraguay

Zutritt verboten - Zäune überall

Was für die Einwanderung zu erfüllen ist: 

 

Vorgehen in Deutschland 

Erstes Gebot: Einwanderungshelfer

Erstens und ganz wichtig: Besorg dir einen kompetenten, zuverlässigen und seriösen Einwanderungshelfer! Das ist das A & O, denn ohne bist du verloren. Auch, wenn du gut Spanisch sprichst. Die Prozesse hier muss man beherrschen, außerdem werden die Beamten auch geschmiert, damit das läuft. Wer seine Dokumente schneller haben möchte, der bezahlt an den Einwanderungshelfer extra Schmiergeld, das dieser wiederum teilweise an die Beamten weitergibt. Es ist ein sich ewig schließender Kreis von Korruption, an dem – anders als in Deutschland – jeder teilhaben kann. Auch Otto Normalbürger. Da fühlt man sich doch gleich ein bisschen elitärer, oder? Ist das nicht wunderbar? ;-) ;-)  Sei dir bewusst darüber, dass hier alle gerade in Goldgräberstimmung sind. Das erfahren wir hier derzeit am eigenen Leib. 

Wenn du Tipps brauchst, schreib uns gern eine Mail an contact@hellopachamama.com 

Für die Einwanderung braucht man einige Dokumente, die man sich in Deutschland organisieren muss. Ist man erst einmal abgemeldet, ist das alles wesentlich schwieriger. 

Notwendige Dokumente für die Immigration
  • Internationale Geburtsurkunde, beglaubigt und überbeglaubigt
  • Internationales polizeiliches Führungszeugnis, beglaubigt und überbeglaubigt
  • Falls verheiratet: Eheurkunde, beglaubigt und überbeglaubigt
  • Falls geschieden: Scheidungsurkunde, beglaubigt und überbeglaubigt
  • Falls Diplom vorhanden: Kopie, beglaubigt und überbeglaubigt 
Vorgehen Geburtsurkunde 

Leider funktioniert das mit den Dokumenten in jedem Bundesland anders. Ich (Anja) hatte für meine Geburtsurkunde aus Bayern einen anderen Prozess, als Martin für Sachsen. Was aber immer dasselbe ist: Du rufst beim Standesamt deines Geburtsortes an und sagst, dass du eine überbeglaubigte, internationale Geburtsurkunde für Paraguay brauchst. Die Behörden wissen dann, was zu tun ist. International bedeutet einfach nur, dass sie in mehreren Sprachen ausgegeben wird. Das Dokument kostet etwa 20€, die Überbeglaubigung (in Bayern macht das die zuständige Landesregierung, in Sachsen macht das alles das Standesamt und die Beglaubigung läuft dort auch anders) 20€ (Preis pro Seite, die beglaubigt werden muss).

Vorgehen polizeiliches Führungszeugnis 

Das Führungszeugnis wird deutschlandweit einheitlich vom Bundesjustizamt ausgestellt. Die haben eine Internetseite, auf der man sich über die notwendigen Schritte informieren kann. Man ist gut beraten überall und immer dazu zu sagen, für welches Land man das Dokument benötigt, da für andere Länder z.B. Apostillen als Beglaubigung dienen, für Paraguay jedoch nicht (mehr). Es ist ein ziemlicher Behörden-Dschungel, den man erstmal durchblicken muss. Die Beantragung des Dokuments wiederum macht man im zuständigen Bürgeramt. Dafür muss man einen Termin vereinbaren, dort bezahlen (16€), die geben das dann an das Bundesjustizamt weiter und von dort bekommt man das Dokument zugeschickt. Es darf beim Beginn der Einwanderung in Paraguay nicht älter als drei Monate sein, sonst ist es verfallen. 

Was es für Konsequenzen hätte, wenn es Eintragungen in diesem Dokument gäbe, wissen wir nicht. Unsere Westen waren weiß. ;-) So was klärst du mit deinem Einwanderungshelfer. 

Vorgehen Diplom

Das mit dem Diplom war wirklich eine besondere Aufgabe. Die Mitarbeiter der paraguayischen Botschaft in Deutschland haben gesagt, dass das Diplom als beglaubigtes Original vorliegen muss. Das hat mich (Anja) sehr gewundert, da ich noch nie gehört hatte, dass solche Dokumente im Original beglaubigt werden. Der Einwanderungshelfer hat mir noch gesagt, dass auch die Exmatrikulationsbescheinigung dabei sein muss. Jedenfalls habe ich bei meiner Uni angerufen, das alles geschildert, und man sagte mir, dass der Prozess bekannt sei, da viele Studenten im Ausland arbeiten wollen und dann entsprechende Dokumente benötigen. Die Uni muss das Dokument vorbeglaubigen, von der entsprechenden Landesregierung muss es überbeglaubigt werden. Ich habe veranlasst, dass die Uni das Dokument direkt dorthin schickt. Und ich hatte betont, dass ich ein beglaubigtes Original brauche. Die Überraschung kam dann, als ich die Post in der Hand hielt: Ich hatte eine beglaubigte Kopie. Kostenpunkt: 5€ pro Seite Beglaubigung bei der Uni, 20€ pro Seite Überbeglaubigung bei der Regierung. Macht 50€. Wie sich herausstellte, war das mit der Kopie aber doch in Ordnung, wir hatten das dann mit der Botschaft geklärt. 

Wozu das Diplom? Bei der Einwanderung musst du 31 Millionen Guaraní hinterlegen, was in etwa 4000€ sind (in bar mitbringen), die hier als Sicherheit auf einem Konto hinterlegt werden. Sobald du die Cedula hast, kannst du das Geld wieder abheben. Da der Wechselkurs immer schwankt, kann es sein, dass du über die Zeit Geld verlierst. Mit Diplom musst du dieses Geld nicht hinterlegen. Allerdings habe ich erst vor Ort erfahren, dass ich für die Beglaubigung des Diploms in Paraguay auch noch mal eine Gebühr von etwa 40€ bezahlen muss (mit den Infos hier ist das so eine Sache …), also hat mich das Diplom insgesamt knapp 100€ gekostet. Ob man so viel hinterlegtes Geld über die Zeit durch einen schwankenden Wechselkurs verliert ist fraglich. Es ginge also nur darum, ob man es zur Verfügung hat oder nicht. Überleg dir also gut, ob es sich überhaupt lohnt, ein Diplom zu hinterlegen. Letztlich geht es aber auch darum, dass dein Titel hier verzeichnet ist und anerkannt wird. Ich sage im Nachgang: Ich hätte mir den Stress und das Geld sparen können. 

Wie das mit der Ehe- und Scheidungsurkunde läuft, wissen wir nicht. Ruf die zuständigen Ämter an und wühl dich durch den Dschungel und all die konträren Aussagen. ;-)  

Die Ausstellung der Dokumente hat insgesamt etwa vier Wochen gedauert. 

 

Bearbeitung bei der paraguayischen Botschaft in Deutschland 

All diese Dokumente plus Kopien, Anschreiben und frankiertem Rückumschlag schickst du jetzt an deine zuständige paraguayische Botschaft in Deutschland (Infos unter: embapar.de). Es gibt eine in Berlin und eine in Frankfurt. Die Gebiete der Zuständigkeit sind nach Bundesland aufgeteilt und es gilt dein Geburtsort. Für mich (Anja) wäre eigentlich Frankfurt zuständig gewesen, aber da wir unsere Dokumente zusammen einreichen wollten und für Martin Berlin zuständig ist, konnten wir sie nach Absprache nach Berlin schicken. Das war uns lieber, da wir im Fall der Fälle dort noch hätten vorbei fahren und die Dokumente persönlich abholen können, falls der Prozess zu lange dauert. Alle haben uns gewarnt. dass es derzeit ewig dauern würde, man wird nicht fertig, usw. Zumal das Führungszeugnis ja nur drei Monate alt sein darf. Wir hatten unsere Unterlagen von der Botschaft nach zwei bis drei Wochen zurück. 

Fang rechtzeitig mit der Organisation der Dokumente an, Maßgeber ist das Führungszeugnis. Wir hatten anderthalb Monate vor Abreise alles in der Hand, inklusive Zeitpuffer von etwa vier Wochen. 

Vorgehen in Paraguay 

Glückwunsch, du hast es geschafft! Du hast deine sieben Sachen beisammen, bist aus Deutschland raus und in der Sonne angekommen! Jetzt warten noch ein paar Tage Arbeit in Asunción auf dich, die aber nicht allzu anstrengend werden, da die Einwanderungshelfer samt Team alles mit dir erledigen. Das wird bei jedem Anbieter gleich sein.

Von Behörde zu Bank zu Polizei und zurück

Wir wurden an drei Tagen von unserem Einwanderungshelfer mit dem Auto abgeholt und gemeinsam mit anderen Kunden zu jeder zuständigen Stelle in der Stadt gefahren. Die Reihenfolge variiert je nach Anbieter ein bisschen. 

Tag 1

Am ersten Tag mussten wir Fotos für Interpol machen und zum Notar, um dort folgende Unterlagen vorzubereiten: 

  1. Vollmacht für den Einwanderungshelfer, dass er sich um unsere Angelegenheiten kümmern darf.
  2. Einverständniserklärung, dass wir die Gesetze des Landes akzeptieren
  3. Unterschrift die belegt, dass unsere Unterschrift auch wirklich unsere ist

All diese Dokumente müssen unterzeichnet werden, das haben wir erst am dritten Tag gemacht. 

Leider muss man alle zehn Fingerabdrücke bei Interpol abgeben, da von hier aus überprüft wird, ob man ein Krimineller ist und international gesucht wird. Die Tinte war allerdings sehr schmierig, die Abdrücke teils verwischt und demnach hoffentlich unbrauchbar. Niemand von uns Anwesenden fand das toll, aber in so manchen sauren Apfel muss man eben beißen. 

Ein HIV-Test ist ebenfalls nötig. Du kannst ihn in Deutschland oder hier machen. Wir haben ihn aus Zeitgründen hier gemacht. Achtung: Hier wird dein Blut auch auf andere Krankheiten überprüft, in Deutschland wird – glaube ich – nur auf HIV getestet. Ich habe unseren Einwanderungshelfer gefragt was wäre, wenn eine Erkrankung nachgewiesen werden würde. Er wusste es nicht, da er so einen Fall noch nicht hatte. Doch ein Kunde hatte Syphilis (beim Test festgestellt) und musste sich dann erstmal einer Behandlung unterziehen. 

Interpol Paraguay

Alle 10 und keiner weniger ...

Beim Notar in Asunción

Beim Notar in Asunción

Tag 2

Zur inländischen Polizei muss man auch noch, um sich ein nationales Führungszeugnis erstellen zu lassen. Dieses ist ebenfalls nur drei Monate gültig. 

Dann geht es noch zur Bank um das Geld zu hinterlegen. In der Bank ist es nicht gestattet, sein Handy oder eine Kamera aus der Tasche zu holen und in den Händen zu halten. Daran muss man sich halten. Die Sicherheitsleute sind natürlich schwer bewaffnet, doch das ist auf dem Kontinent ja sowieso Usus. 

Tag 3

Am letzten Tag geht es zur Immigration, noch einige Unterschriften leisten und noch einmal ein Passfoto machen (keines der Bilder ist biometrisch, lächeln ist erlaubt).

Beim Notar wurden alle Dokumente unterschrieben.  

Zur Polizei muss man auch noch einmal, um sich zu zeigen, damit gewährleistet ist, dass du auch wirklich du und im Land bist. 

 

Das war es. Jetzt heißt es warten auf die Daueraufenthaltsgenehmigung. Erst dann kann die Cedula beantragt werden. Hierfür werden nochmal Fingerabdrücke genommen und wir geben sie erst ab, wenn wir die Cedula beantragen. Ein Freund von uns hatte einen anderen Einwanderungshelfer, der die Abdrücke bereits zu Beginn abgenommen hatte, was wir praktischer finden, da besagter Freund nun nicht mehr extra ins Land kommen muss, um die Cedula zu machen. Wir müssten 300€ drauf zahlen, wenn wir die Fingerabdrücke jetzt machen würden und um die Papiere samt Cedula nach insgesamt 1,5 Monaten zu bekommen. Aber uns wurde auch zugesagt, dass alle Papiere in drei bis vier Monaten fertig sind. Wir hoffen, dass das stimmt! Normal dauert es wohl derzeit etwa sechs Monate. Uns wurde auch schon gesagt, dass die extra Zahlung an die Einwanderungshelfer nicht immer hilft. Wenn du Pech hast landet das Geld landet dann wohl in deren Taschen. Allgemein der Tipp: Sei sehr vorsichtig mit allen hier, mit denen du Geschäfte machst. Auch den Deutschen. Viele haben sich an das Gebahren hier angeglichen. 

Update am 06.10.21: Unser Einwanderungshelfer sagte uns auf Nachfrage vor ein paar Tagen, dass unsere Papiere nun immer noch – einen Monat später – drei bis vier Monate dauern würden. Ich habe mal in der Gruppe von Leuten nachgefragt, die mit uns die Papiere gemacht haben, was er ihnen so gesagt hat. Alle haben unterschiedliche Angaben. Was man davon halten soll? Gar nichts. Wir werden nun den beschleunigten Prozess machen, da wir nicht jeden Monat hören wollen, dass es länger dauert. Lehrgeld, Schmiergeld, Betrug, Abzocke, Unehrlichkeit – nenn es, wie du magst und stell dich darauf ein!

Vielleicht fragst du dich jetzt auch, wie das mit den ganzen Unterschriften ist und wie man jetzt wissen soll, was man eigentlich alles unterschreibt. Vor allem, wenn das Spanisch nicht ausreicht. Dazu bleibt nur zu sagen: Hier kann man nur noch vertrauen und sich denken: Dieser Kreislauf funktioniert schon seit Jahrzehnten. Also warum nicht bei mir? Und eben: ein seriöser Einwanderungshelfer. Zumindest, was das Handwerk angeht. Von Betrug bei den Papieren haben wir allerdings noch nichts gehört. Nur, dass man manche Helfer meiden sollte, was wir getan haben. Und dann kannst du nur noch vertrauen und hoffen, dass du nicht der/die Erste bist und alles glatt läuft. 

 

Viel Erfolg auf deinem Weg und gute Nerven! Die brauchst du hier! 

Saludos